Die unnatürliche Ernährung des Kindes, d.h. die Ernährung mit Kuh- und Ziegenmilch ist stets ein unvollkommener Ersatz für die Muttermilch. Unnatürlich ernährte Kinder sind weniger widerstandsfähig gegen Ernährungsstörungen und ansteckenden Krankheiten. Die unnatürliche Ernährung soll daher nur im äußersten Notfalle Anwendung kommen. Man verwende nur ganz frische, äußerst sauber gewonnene Milch, von gesunden Tieren stammende Milch. Die Milch muss im Haushalt möglichst kühl, in einem nur für die Milch bestimmten sauberen zugedeckten Gefäß aufbewahrt werden. Die zur Ernährung des Säuglings gebrauchten Flaschen sollen glatt und einfach sein. Sie sollen aus weißem Glas gefertigt sein und Grammeinteilung haben und nicht mehr als 200 g
Fassen. Alle Flaschen mit Glasröhren und Gummischläuchen sind als gesundheitschädlich zu verwerfen. Die Reinigung der Flasche erfolgt mit heißem Sodawasser und einer Flaschenbürste. Man lasse die Flasche nie mit Milchresten stehen, sondern reinige sie sofort nach Gebrauch. Die für die Flaschen bestimmten Sauger sollen glatte einfache Formen sein. Alle gebogenen mit Ventilen versehenen Sauger sind ungeeignet. Man reinige den Sauger nach jeder Mahlzeit mit etwas Salz und Wasser und hebe ihn in einem zugedeckten Schälchen sauber auf. Die Benutzung des Saugers als Schnuller ist gesundheitsschädlich und gefährlich, ebenso die Benutzung des Schnullern eines Läppchens.

Michael's Webdesign

Homepage für Sie zu umständlich, keine Zeit, keine Lust - Dann sind Sie hier richtig!

Gutes Essen in Franken

Hier stimmen Preis und Leistung

Michael's Operettenführer

Da finden Sie die schönsten Operetten und Informationen zu deren Komponisten.


... und immer dabei, der Becherträger vom Initio-Schop.
Siehe dazu http://www.ab-initio-versand.de
bechertraeger